what is unbounce
KATEGORIE

Digital Marketing Kickoff 2016

7 Hands-On-Tipps für mehr SEO Traffic auf deiner Landing Page

7 Hands-On-Tipps für mehr SEO Traffic auf deiner Landing Page
Hands-On-Tipps für mehr SEO Traffic auf deiner Landing Page.

Du möchtest den SEO Traffic auf deiner Landing Page steigern? Weißt aber nicht wie Du diese Besucherquelle zum Sprudeln bringst? Im Folgenden zeigen wir dir 7 Praxis-Tipps, die deiner  Landing Page mehr zielführenden SEO Traffic und nachhaltig mehr Erfolg im Business bringen werden.

1. Die Basis: Geeignete Suchbegriffe finden

Keywords entscheiden über die thematische Ausrichtung einer Seite und letztlich auch darüber, zu welchen Suchanfragen eine Webseite in den Suchergebnissen rankt. Die Keyword-Recherche vorab dient dazu, den Keyword-Fokus einer Zielseite zu definieren.

Des Weiteren hilft eine ausführliche Keyword-Analyse dabei, die Landing Page speziell auf deine Zielgruppe auszurichten. Anhand der verwendeten Keywords soll sowohl eine hohe Reichweite erzielt als auch gleichzeitig die gewünschte Zielgruppe angesprochen werden.

Beispiel:

  1. Ein Webmaster möchte eine Landing Page zum Thema “Gartengrill” aufbauen. Über diese Seite sollen Gartengrills über ein Affiliate-Programm verkauft werden. Seine Zielgruppe definiert er als Männer und Frauen, die einen einfachen Holzkohlegrill für zuhause kaufen möchten. Für die Keyword-Recherche startet er den “Google Keyword Planer” und gibt dort den Hauptbegriff “Gartengrill” bei der Suche nach Keyword-Ideen ein.
  2. Im zweiten Schritt werden die Ergebnisse nach Suchvolumen sortiert, um die Begriffe mit der größten Reichweite zu erhalten. Aus der folgenden Liste lassen sich anschließend die Keywords aussortieren, die nicht zur Zielgruppe passen. Die Suchbegriffe mit großem Suchvolumen sollten als wichtige Ergänzungen zum Hauptsuchbegriff im Text der Landing Page verwendet werden.
SEO Traffic: Keyword-Auswahl mit dem Google Keyword Planer.
Keyword-Auswahl mit dem Google Keyword Planer.

3. Die Liste mit den gefundenen Suchbegriffen kann mit einem Klick auf den Button als Excel-Datei heruntergeladen werden. Sie wird gespeichert und kann später bei Anpassungen der Suchbegriffauswahl modifiziert werden. Zudem ist eine solche Liste praktisch, um später mit Webanalyse-Tools Rankings der Suchbegriffe abzurufen.

Speichern der Suchbegriffe als Excel-Datei.
Speichern der Suchbegriffe als Excel-Datei.

Schritt für Schritt zu den richtigen Keywords:  

  • Zielsetzung der Landing Page ermitteln: Soll über die Landing Page verkauft werden, sollen Nutzer ein Formular absenden oder einen Newsletter abonnieren?
  • Ermittle deine Zielgruppe und verbinde den Zweck deiner Landing Page mit der Keyword-Auswahl: Verwende dabei transactional keywords, wenn die Kaufabsicht der Suche im Vordergrund steht oder informational keywords, wenn die Zielseite überwiegend der Information dient.
  • Nutze Tools wie den Google Keyword Planner, um weitere Keywordideen sowie eine ungefähre Einschätzung  zum Traffic-Volumen der jeweiligen Schlüsselbegriffe zu erhalten. Beachte dabei, dass der Google Keyword Planer Suchbegriffe zu Clustern zusammenfasst und dadurch die tatsächlichen Suchvolumina um das bis zu Vierfache abweichen können. Für Näherungswerte oder Tendenzen reichen die Daten des Keyword Planers aber in der Regel aus.
  • Ermittle nun aus den gesammelten Schlüsselbegriffen dein Haupt-Keyword. Es kann zum Beispiel das Keyword mit dem meisten Traffic sein oder das Keyword, welches deine Produkte oder Inhalte am besten beschreibt. Dabei kann es sich um ein Shorttail oder Longtail Keyword handeln. Schreibe dir dazu fünf weitere Keywords auf, die ebenfalls den zentralen Suchbegriff erweitern inkl. Abwandlungen des Keywords wie beispielsweise die Mehrzahl des Begriffs.
  • Nun kommt der Keyword-Fokus ins Spiel: Dein zentrales Keyword verwendest du jetzt im Title, der Description, in der Hauptüberschrift sowie im Fließtext deiner Landing Page. Nutze es ebenso in mindestens einem Alt-Tag.
  • Als Basis für die Content-Optimierung deiner Landing Page dient eine WDF*IDF-Analyse.
SEO Traffic: WDF*IDF Analyse von OnPage.org
WDF*IDF Analyse von OnPage.org.

Die WDF*IDF Analyse von OnPage.org beispielsweise zeigt auf der Basis des Haupt-Keywords, in welcher Häufigkeit (Termfrequenz) der Hauptbegriff sowie weitere Begriffe von den 15 bestplatzierten Webseiten in den SERPs verwendet werden. Das Ergebnis ist eine Keyword-Kurve, anhand derer Texte optimiert werden können. Allerdings geht es dabei weniger um die strikte Übernahme der Termhäufigkeit, als um das Schreiben von Texten, die ein Thema komplex und umfassend abbilden.  

Weitere Tool-Empfehlungen für die Keywordrecherche:

  • Google Trends: Mit dem kostenlosen Google-Tool kann die Keywordauswahl auf zukünftig gefragte Suchbegriffe ausgeweitet werden. Es zeigt zum Beispiel sehr gute Tendenzen bei saisonalen oder eventbdedingten Suchanfragen auf. Zugleich kann es Hinweise darauf geben, ob es sich lohnt, die Landing Page für ein bestimmtes Suchwort zu optimieren. Ist zum Beispiel anhand von Google Trends ein deutlich rückläufiges Suchinteresse ablesbar, solltest du nicht auf diesen Begriff optimieren.
SEO Traffic für Landing Pages: Ermitteln der Suchtrends für den Begriff “Gartgengrill”
Ermitteln der Suchtrends für den Begriff “Gartgengrill”.
  • Google Suggest: Die Funktion Google Suggest liefert während der Eingabe des Suchbegriffs in den Suchschlitz passende und häufig gesuchte Ergänzungen. Schau auch auf den unteren Abschnitt „verwandte Suchanfragen zu…“. Diese Liste liefert hilfreiche Tipps für Neben-Keywords. Zugleich kannst du Begriffe aussortieren, die nicht zu deiner Zielgruppe passen. Eventuell kann dir Google Suggest sogar zeigen, dass deine ursprüngliche Auswahl des Hauptsuchbegriffs nicht sehr gut zu deiner Zielgruppe passt. In Abbildung 5 wird “gartengrill” überwiegend mit Begriffen rund ums Heimerken ergänzt. Will deine Zielgruppe lediglich einen Grill kaufen, ist der Suchbegriff “Gartengrill” weniger für die Optimierung der Landing Page auf deine Zielgruppe geeignet.
SEO Traffic: Google Suggest für den Suchbegriff Gartengrill
Google Suggest für den Suchbegriff “Gartengrill”.
  • Übersuggest: Übersuggest basiert auf der Analyse von Google-Suggest-Daten. Das Tool zeigt übersichtlich alle relevanten Vorschläge zu einem Suchbegriff an.

Aktive Klick- und Leseaufforderung: Die Überschrift

Überschriften strukturieren Webseiten und helfen dabei zugleich Suchmaschinenbots, den thematischen Fokus der Zielseite und somit deren Relevanz zu einer Suchanfrage leichter zu ermitteln. Eine weitere Aufgabe von Überschriften ist es, Besucher zum Lesen oder Klicken anzuregen, um die Verweildauer sowie die CTR (Click Through Rate) zu erhöhen.

So verbesserst du Überschriften:

  • Verwende die Hauptüberschrift (h1-Tag) nur ein Mal auf jeder Seite.
  • Binde das Haupt-Keyword in die Hauptüberschrift mit ein.
  • Verwende Zwischenüberschriften, die den Text strukturieren. Dort können zum Beispiel Neben-Keywords untergebracht werden.
  • Keep it short and simple: Einfache und klar formulierte Überschriften regen Besucher eher zum Lesen an. In Abbildung 6 findest Du ein sehr schlichtes Beispiel. Dort bildet das Haupt-Keyword die Hauptüberschrift. Es wurde im Quellcode außerdem als h1-Überschrift definiert.
SEO Traffic: Landing Page von Sage zum Thema Finanzbuchhaltung.
Landing Page von Sage zum Thema Finanzbuchhaltung. Das Haupt-Keyword ist im Zentrum.
  • Vermeide komplizierte Begriffe oder Wortkombinationen. Sie verhindern, dass Besucher den Sinn der Überschrift schnell erfassen.
  • Verwende Zahlen in Überschriften, um sie klickstärker zu machen. Beispiel: “8 hilfreiche Tipps für bessere Conversions”
  • Überlege, ob die Überschrift auch ohne Kontext einen Sinn ergibt.

Tipp: Wenn du viele Follower in verschiedenen Sozialen Netzwerken hast, kannst du dort unterschiedliche Überschriften testen. Verwende letztlich die Überschrift, die am meisten Reaktionen erzeugt hat.

Low Hanging Fruit und CTR-Booster: Title und Description optimieren

Wenn ein Nutzer eine Suchmaschine verwendet, sind Title und Description das Erste, was er von deiner Landing Page im Search Snippet sieht. Title und Description vermitteln Nutzern somit einen ersten Eindruck von der Zielseite.

Suchmaschinen nutzen den Title, um die Relevanz einer Webseite zu einem Suchbegriff zu bestimmen. Die Description wiederum liefert eine kurze Zusammenfassung der Zielseite. Sie trägt dazu bei, dass beim Nutzer das Bedürfnis geweckt wird, die Seite zu besuchen. Mit einer optimierten Description kann somit die CTR in den SERPs und somit der Traffic auf der Landin Page deutlich erhöht werden. Bis sich ein Nutzer zum Klick entscheidet, vergehen nur wenige Sekunden, deshalb sollten beide Elemente so aussagekräftig wie möglich gestaltet werden.

So optimierst du den Title:

  • Verwende das Hauptkeyword im Title
  • Beschränke die Länge des Titles auf maximal 70 Zeichen. Ist der Title länger, wird er von Suchmaschinen automatisch gekürzt.
  • Wenn ausreichend Platz vorhanden ist, kannst du auch den Brand im Title verwenden.

So optimierst du die Description:

  • Verwende dein Haupt-Keyword in der Description. Die Suchbegriffe werden im Suchsnippet gefettet und erhöhen dadurch die Aufmerksamkeit.
  • Nutze maximal 175 Zeichen für die Description, ansonsten wird sie automatisch gekürzt.
  • Füge der Description eine Call To Action hinzu, die zum Klicken animiert.
  • Fasse mit der Description den Inhalt deiner Landing Page so knapp wie möglich zusammen und zeige dem Nutzer damit, welchen Mehrwert deine Seite bietet.
SEO Traffic: Beispiel für eine aussagekräftige Description mit Call To Action=
Beispiel für eine aussagekräftige Description mit Call To Action.

Bilderoptimierung: Alt Attribute, Komprimierung und Hero Shot

Mithilfe von Bildern kannst du deine Landing Page noch lebendiger machen und damit das Interesse der Nutzer an weiteren Inhalten wecken. Suchmaschinen erhalten zudem über die verwendeten Bilder zusätzliche Informationen, anhand derer sie die Relevanz der Webseite in Bezug auf Suchanfragen bestimmen können. Dabei sind sie auf zusätzliche Textunterstützung angewiesen in Form der sogenannten Alt-Attribute.

Falls ein Bild aus bestimmten Gründen nicht angezeigt werden kann, sorgt das ALT-Attribut anstatt des Bildes für das Erscheinen des hinterlegten Alternativtextes. Daher kommt die Bezeichnung Alt(ernative)-Tag.  Suchmaschinen benutzen dieses Attribut, um den Bildinhalt zu erkennen, da die Bilddateien in der Regel nicht ausgewertet werden. Für die Benutzer ist es ebenfalls sinnvoll einen Alternativtext zu hinterlegen sowie für sehbehinderte Nutzer, die sich Webseiten mittels Vorleserprogrammen vorlesen lassen.

So sieht ein Alt-Attribut innerhalb des Quellcodes aus:

<img src=”grafik.jpg” alt=”eine Grafik mit Inhalten“>

Tipps für die Optimierung von Alt-Attributen:

  • Verwende für jedes Bild ein Alt-Attribut.
  • Füge darin, wenn möglich, auch das Hauptkeyword ein.
  • Beschreibe den Bildinhalt kurz und prägnant.
SEO Traffic: Zentrale Grafik bei der Landing Page für das Keyword “burger bestellen berlin” bei lieferheld.de
Zentrale Grafik bei der Landing Page für das Keyword “burger bestellen berlin” bei lieferheld.de.

Tipp: Bilder auf Webseiten sind unverzichtbar. Allerdings können große Grafiken die Ladezeit und Performance deiner Landing Page deutlich verschlechtern. Deshalb werden Bilder am besten nur komprimiert eingefügt.

Bilder können mithilfe des Tools TinyPNG komprimiert werden
Bilder können mithilfe des Tools komprimiert werden.

Als probates Mittel, um Aufmerksamkeit auf die Seite zu ziehen, hat sich der sogenannte „Hero Shot“ bewährt. Dabei wird das zentrale Bildmotiv above the fold auf der Seite platziert. Das Motiv ist somit ohne zu scrollen sofort sichtbar und unterstützt sowohl den Keyword-Fokus als auch die Zielgruppenorientierung.

SEO-Traffic-Lieferant Content – das Nutzerbedürfnis im Zentrum

Die Inhalte auf deiner Landing Page sollten zwei Ziele gemeinsam erfüllen: Zum einen sollen Suchmaschinen daran die Wertigkeit sowie die Relevanz deiner Seite erkennen. Zum anderen soll der Content das Nutzerbedürfnis optimal bedienen.

So kannst Du Content sinnvoll optimieren:

  • Stelle dir Fragen an den Text und überlege, auf welche Fragen deine Zielgruppe eine Antwort sucht.
  • Verwende so viel Text, wie nötig ist, um Sachverhalte oder Produkte zu erklären. Guter Content darf auch länger sein.
  • Achte darauf, dass dein Content informativ ist und einen wirklichen Mehrwert bietet.
  • Verwende Haupt- und Neben-Keywords sinnvoll im Text.
  • Schreibe in klar verständlichen Sätzen und vermeide Schachtelsätze.
  • Vermeide Wiederholungen von Aspekten im Text.
  • Gliedere deine Texte in sinnvolle Absätze.
  • Verwende Aufzählungen oder Tabellen, um Texte übersichtlicher zu machen.
  • Biete Lesern bei langen Texten eine kurze Alternative an.

Unbounce Lese-Tipp: So erklimmt dein Content die Spitze der Google-Suchergebnisse

User generated Content als Keyword- und Traffic-Lieferant

Von Nutzern geschaffener Content kann dazu beitragen, dass sich Relevanz sowie Aktualität deiner Landing Page erhöhen. Dadurch steigt die Chance auf Ranking-Verbesserungen und damit auch auf mehr Traffic. Die häufigste Form von User generated Content sind Kommentare zu Beiträgen. Diese laden andere Nutzer zum Lesen ein und sorgen so für zusätzlichen Traffic.

So optimierst du die Nutzerinteraktion:

  • Fordere in Texten aktiv zum Kommentieren auf oder bitte Nutzer, ihre Meinung zu hinterlassen.
  • Veröffentliche regelmäßig kontrovers diskutierte Inhalte. Auf diese Weise findet eine natürlich Aufforderung zu Kommentaren statt.
  • Antworte auf Nutzerkommentare. So sehen andere Nutzer, dass sie ernst genommen werden und werden dadurch angespornt, selbst zu kommentieren. Zugleich schaffst du dadurch eine Leserschaft, die dir mehr vertraut und bereit ist, weitere Artikel zu lesen.
  • Animiere deine Follower in den Sozialen Netzwerken, deine Artikel zu kommentieren.

Content Marketing: Informative Inhalte sinnvoll teilen

Der beste Inhalt ist nichts wert, wenn ihn niemand liest. Der Schlüssel für mehr Traffic über gute Inhalte ist es daher, diese auch zu teilen. Social Media wird hierdurch zu einer wichtigen Traffic-Quelle. Voraussetzung dafür ist, dass viele Follower vorhanden sind und die Sozialen Netzwerke von dir regelmäßig bedient werden. Darüber hinaus sollte die Wahl der Sozialen Netzwerke zur Zielgruppe passen, damit die Inhalte deiner Landing Page überhaupt gelesen werden.

So steigerst du den Traffic über Soziale Netzwerke:

  • Veröffentliche regelmäßig Posts, die Followern einen Mehrwert bieten.
  • Verwende dabei Überschriften, die zum Klick animieren.
  • Beobachte die Aktivität im Sozialen Netzwerk und passe die Veröffentlichungszeit der Posts daran an.
  • Animiere deine Follower durch Fragen oder Aufforderungen zum Kommentieren der Posts.
  • Erhöhe die Reichweite der Posts durch Werbeschaltungen, zum Beispiel auf Facebook oder Twitter.
Animiere zum Lesen auf Sozialen Netzwerken
Animiere zum Lesen auf Sozialen Netzwerken.

Tipp: Erhöhe den Traffic auf deiner Landing Page, indem du Influencer suchst. Sie veröffentlichen deinen Content und führen mehr Besucher auf deine Seite. Influencer sind Menschen, die Experten auf einem oder mehreren Gebieten sind und über eine große Zahl an Followern in Sozialen Netzwerken verfügen.

SEO Traffic für Landing Pages: Das Fazit

Wie viel Traffic eine Landing Page erhält, kann jeder Webseitenbetreiber allein durch die Optimierung von OnPage-Faktoren wie Title, Description und Content beeinflussen. Wird der Content durch Influencer und Social-Media-Kanäle noch sinnvoll geteilt, erhalten die OnPage-Optimierungen zusätzlichen Schub. Somit hast du es selbst in der Hand, wie erfolgreich deine Webseite mit Hilfe von SEO Traffic wird. Happy Optimizing!

Über Eva Wagner
Eva Wagner ist Superhero im Online Marketing Team von OnPage.org. Mit ihrem Gespür für aktuelle Themen organisiert sie das OnPageMagazin und das OnPageWiki oder teilt ihr Wissen als Gastautorin in Experten-Blogs. Verbinde dich mit ihr auf Twitter.
» Mehr Blog Posts von
  • Sehr schöner Artikel und ohne jetzt eine endlose Diskussion anzutreten, würde ich gern die Aussage “Verwende die Hauptüberschrift (h1-Tag) nur ein Mal auf jeder Seite” in Bezug auf HTML5 hinterfragen. Nach der Doku zu HTML5 ist der Einsatz von H1-Tags auch mehrfach im Quelltext möglich und für mich auch nachvollziehbar – solange man sich an die Struktur (header, main, article, section, aside, footer, etc) hält.

    Gibt es diesbezüglich aussagekräftige Tests bzw. Daten, dass selbst mit HTML5 nur ein H1-Tag pro Seite eingesetzt werden soll?

  • Hallo En Riko, HTML5 lässt zwar mehrere Überschriften zu und für Suchmaschinen wäre der HTML5 Standard eine große Hilfe um Inhalte besser zu verstehen. Jedoch hat Google Search Team bisher noch kein offizielles Statement zu HTML5 veröffentlicht, es ist daher empfehlenswert sich an die offiziellen Google SEO Starter Guide zu orientieren und in dem Fall nur eine Hauptüberschrift pro Seite zu verwenden.

    Hier ist nochmal der Link zum Google Starter Guide:
    http://static.googleusercontent.com/media/www.google.com/de//webmasters/docs/search-engine-optimization-starter-guide.pdf

  • Grundsätzlich stimme ich euch zu, allerdings ist eine SEO Optimierung der Landingpage schon allein deshalb schwierig, da es meistens zu wenig Text gibt. Aktuell sollten es mindestens 1.000 besser 2.000 Wörter sein. Hier ist dann wiederum die Conversion Optimierung zu beachten. Und Backlinks wären sicher auch sinnvoll; -)

    • Ben Harmanus

      Hi David,

      Man kann nicht pauschal sagen, dass es meistens zu wenig Text gibt. Letztendlich muss man schauen, wofür man ranken möchte und ob man Content erstellen kann, der einen Mehrwert gegenüber Seiten hat, die bislang z.B. in den Top-10 ranken.

      Meine Recherche hat mir gezeigt, dass es immer Möglichkeiten gibt, in die Top-10 zu kommen. Die Frage ist nur: Welchen Aufwand kostet mich das und ist es das wert.

      Und wenn es ein gutes Content-Stück wird und die Distribution vernünftig vollzogen wird, dann können auch Backlinks dabei rausspringen.

      Schau dir mal diesen Artikel bei uns im Blog an: Eine tolle Anleitung, die ich selber erfolgreich (mit Blog Posts) getestet habe.

      Grüße und viel Erfolg,
      Ben

  • Sehr Informativer Artikel.
    Danke dafür

  • Einer der besten Traffic Beiträge die ich in letzter Zeit gelesen habe.

    Knapp, Informativ, SEO optimiert. Sehr gut gemacht!

    Ein paar Sachen könnte man noch hinzufügen, aber das ist doch meistens so ;-).

    Danke für die Zeilen. Kommt sofort in meine Favoritenliste

    • Ben Harmanus

      Hallo Michael,

      Vielen Dank für dein Feedback. Sehe ich auch so. Eva hat einen Artikel mit verständlichen und umsetzbaren Tipps verfasst.

      Viel Spaß beim Optimieren!

      Ben