CATEGORY

Digital Marketing Kickoff 2016

8 Killer-Tipps für brutal effiziente Landing-Page-Texte

Unbounce: 8 Killer-Tipps für brutal effiziente Landing-Page-Texte
8 Tipps für Landing-Page-Texte, die du nicht ablehnen solltest. Foto: The Hateful 8, Universum Film GmbH.

Der „schnelle“ Pitch ist die reinste Form von Marketing. Als ich irgendwann im letzten Jahrhundert im Marketingbereich angefangen habe, musste ich Werbetexte im Umfang von einer Seite oder kürzere Passagen für E-Mail-Kampagnen schreiben. Dabei war es wichtig, sprachlich präzise, einnehmend und minimalistisch zu formulieren. Hast du schon mal versucht, die Vorzüge einer Beratungsfirma für Dachgestaltung in einer Printwerbung von fünf Zentimetern Länge anzupreisen?

Genau.

Für einen Texter gibt es heute nichts Schwierigeres als Landing-Page-Texte zu schreiben. Du musst deinen Wert vermitteln, deinen Besucher zum Weiterlesen anregen und ihn zum Handeln animieren. Keine leichte Aufgabe, egal in welchem Umfeld. Und du musst alles auf einer Seite schaffen.

Und obwohl Landing Pages online erscheinen und Printanzeigen – naja, halt in Printmedien, kann man für beide viele der gleichen Prinzipien anwenden.

Hier sind acht Tipps für Werbetexte, die immer zutreffen, egal wo der Werbetext erscheint.

1. Biete einen ROTI

Deine erste Aufgabe bei Landing-Page-Texten ist es, einen Return on Time Invested bzw. einen ROTI sicherzustellen. Die erste Investition, die alle zukünftigen Kunden machen, ist, ihre Zeit zur Verfügung zu stellen. Wenn sie auf die Pay-Per-Click-Anzeige (z.B. AdWords) klicken und auf deine Landing Page gehen, investieren sie Zeit – und du musst dafür sorgen, dass es sich für sie lohnt.

Darin liegt das Hauptmerkmal von sehr guten Landing-Page-Texten: Ich habe als Besucher nur begrenzt Zeit. Sag mir, was ich wissen muss, sage es mir sofort und rede nicht drum herum. Ich bin hier, weil ich etwas will – sag mir, wie ich es bekomme oder ich gehe.

2. Verkaufe deine Landing Page

Versuche nicht nur, dein Produkt zu verkaufen, sondern auch deine Seite.

Du solltest dem Leser bereits auf den ersten Blick erklären, warum er hier bleiben sollte. Ja, eine sehr gute Überschrift hilft, aber du musst auch nachliefern. Damit meine ich Folgendes:

  • Jetzt kaufen!!!!” ist alleine nicht sonderlich effektiv.
  • Du brauchst bessere Widgets? Kauf unsere!“ klingt auch nicht besser.
  • Ein leichteres, stärkeres Widget wird deine Profite verstärken und die laufenden Ausgaben verringern“ ist super, vor allem wenn darauf noch ein „Und so geht’s“ folgt.

Ich verkaufe nicht nur das Produkt, sondern biete auch noch Zusatzinformationen an: Ich sage dir, warum mein Produkt leichter und stärker ist. Und selbst wenn du mein Produkt nicht kaufst, hast du mehr Informationen als vorher.

Lese-Tipp: In diesem Artikel erklären wir umfassend, wie du eine Handlungsaufforderung formulierst und designst.

3. Landing-Page-Texte: Vermeide überflüssige Wörter

Landing Pages leben von einem kompakten Schreibstil.

Überflüssig sind solche Wörter, die einen Text unnötig aufbauschen  – „so in etwa um“ (sollte „um“ sein) oder „stell die Frage“ (kann zu „fragen“ gekürzt werden). Diese Wörter verschwenden Zeit. Sie verringern den ROTI. Oder sie verwirren den Leser und verringern dadurch wieder den ROTI.

Lies dir diesen Satz durch:

Tatsächlich ist unser Fahrradhelm leichter und stärker durch unsere Verwendung von Material X.

Jetzt vergleiche ihn mit diesem:

Wir verwenden Material X für leichtere, stärkere Helme.

Gleiche Botschaft, weniger Worte.

Die Kunst liegt darin, sich kurz zu fassen.

4. Zeige Social Proof

Wenn du viele Kunden hast oder innerhalb von 24 Stunden 10.000 Bestellungen bearbeitest, lass es die Welt wissen. Social Proof ist sehr wirkungsvoll.

Landing-Page-Texte: Movie verwenden Social Proof
Social Proof: Sehr effiziente Landing-Page-Texte. Screen: Moxie.

Moxie verwendet verschiedene Arten von Social Proof, um Kunden zum Kauf zu motivieren.

Social-Sharing-Buttons sind ein sehr gutes, einfaches Beispiel. Wenn diese Buttons zum Tweeten, Teilen oder Pinnen anzeigen, wie viele andere Personen teilen, wirst du es selbst auch schneller machen. Wir haben es getestet und herausgefunden, dass je höher die Anzahl von Teilen-Klicks, umso schneller nimmt die Rate zu.

Diesen Punkt konnten wir in einem weiteren Test für einen Kunden nachhaltig beweisen. Wir richteten einen A/B-Test für Landing Pages für E-Mail-Abonnements ein: Version 1 pries die Vorzüge der Informationen an, die man erhalten würde. Version 2 machte dasselbe, aber wir fügten noch eine Zeile hinzu:  

“Aktuell 4.500 Abonnenten.”

Der Kunde, ein Herausgeber mit mehr als einer Million Webseiten-Besucher pro Monat, machte sich Sorgen, dass 4.500 Abonnenten nicht ausreichen würden und die Zahl potenzielle Abonnenten abschrecken könnte. Die Abonnement-Rate bei Version 2 erhöhte sich um 20 %.

Social Proof – setze ihn auf jeder Landing Page ein!

5. Versuche den “Test auf weißem Papier”

Wenn du deine Überschrift und Zwischenüberschriften, deinen Bildtext oder ersten Absatz auf ein weißes Papier schreiben und einem Unbekannten auf der Straße geben würdest, würde er den Text verstehen?

Das ist der „Test auf weißem Papier“. Je weiter oben ein Text platziert ist, umso wichtiger ist es, dass er auch ohne Kontext klar verständlich wird.

Es gibt genügend Beispiele dafür, wie es nicht geht. Manche Überschriften funktionieren gerade noch gedruckt mit erklärendem Text daneben. Online, und besonders ohne Kontext, sind sie ein Desaster. Zum Beispiel:

Leichter. Stärker. Der H1.

Hmmm. Was ist ein H1? Wenn dies in einem Printmedium mit großem Bild daneben auftauchen würde, könnte es funktionieren. Im Netz, wo ich es vielleicht in einer E-Mail, in einem Tweet oder als sonstigen Schnipsel lese, bleibt es ein Rätsel. Füge ein Wort hinzu und man versteht es:

“Leichter. Stärker. Der H1 Helm.”

Wenn du noch Platz hast:

Leichter. Stärker. Der H1 Fahrradhelm.

So leicht ist das.

 

6. Geh aufs Ganze

Auf ihrer Webseite sagen Linode, ihre Server wären „so stark wie Zeus“.

Landing-Page-Texte: Geh bei deim Werbetexten aufs Ganze
Landing-Page-Texte: Geh aufs Ganze oder geh nach Hause. Screen: Linode

Das ist ziemlich stark.

Laut David Ogilvy geht man bei Werbetexten entweder aufs Ganze oder nach Hause. Deswegen: Geh aufs Ganze. Werd nicht kitschig, aber bring dein Anliegen klar und deutlich vor.

7. Gönne dem Leser mal ‘ne Pause

Wenn deine Landing Page sehr lang ist, dann teile sie anhand von Untertiteln, Bildern, Aufzählungspunkten und anderen Trennern in Abschnitte auf, damit der Leser zwischendurch eine kurze „Pause“ bekommt.

Sieh dir die Homepage von Basecamp an. Sie ist lang, aber die Seite ist durch Bilder und Zwischenüberschriften in Abschnitte aufgeteilt.

Landing-Page-Texte: Durch Bilder und Zwischenüberschriften aufteilen.
Landingf-Page-Texte brauchen eine übersichtliche Struktur. Screen: Basecamp.

8. Ignoriere Checklisten

Du hast jetzt eine Menge „Regeln“ für eine gute Landing Page präsentiert bekommen, aber hier noch ein letzter Rat, der auf den ersten Blick widersprüchlich klingt:

Wenn du eine Landing Page schreibst, lautet die erste Regel: Es gibt keine Regeln. Probiere unterschiedliche Dinge aus. Nimm einen Post wie diesen als Ausgangspunkt, aber mach dir klar, dass du für Menschen schreibst, und zwar über dein eigenes einzigartiges Produkt.

Schreib elegant, teste alles und dokumentiere, was funktioniert und was nicht. Durch das Wissen, das du dir aneignest, wirst du dann keine Checkliste mehr abhaken, sondern anfangen, eigene und effektive Landing-Page-Texte zu schreiben.

Interessierst du dich für fortgeschrittenere Ratschläge? Dann schau dir sofort die Webinar-Aufzeichnung 10 einfache Schritte, um überzeugende Verkaufstexte für deine Landing Page zu erstellen an, indem du unten auf das Bild klickst.


Über Ian Lurie
Ian Lurie ist der Gründer und CEO von Portent, einer 1995 gegründeten Internet-Marketing und Technologie-Firma. Er ist der Autor von Web Marketing All-In-One For Dummies, und ist ein internationaler Konferenz-Sprecher. Ian schreibt regelmäßig für den Portent blog und veröffentlicht auf AllThingsD, Forbes und TechCrunch.
» Mehr Blog Posts von
Kommentare