Never miss an episode!  Subscribe to the podcast on iTunes.

SUBSCRIBE NOW
unbounce
KOSTENLOS TESTEN

Häufig gestellte Fragen zur DSGVO + Unbounce

Diese Übersicht soll einige Hintergrundinformationen liefern und Dir helfen, die Strategie von Unbounce zur Einhaltung der DSGVO besser zu verstehen. Daher erhebt diese Seite auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit gegenüber der DSGVO-Thematik.

More Resources

Official Publications Office of the European Union

Learn more  

Data Protection Reform infographic

Learn more  

An overview of the General Data Protection Regulation

Learn more  

Reform of EU data protection rules

Learn more  

Data transfers outside the EU

Learn more  

Check out our Security page

Learn more  

“More than 90% of Europeans say they want the same data protection rights across the EU – and regardless of where their data is processed.”

Never miss an episode!  Subscribe to the podcast on iTunes.

SUBSCRIBE NOW
EINLOGGEN
Was ist die DSGVO?
Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist die umfassendste Aktualisierung des Datenschutzes innerhalb der Europäischen Union seit 1995 und tritt nach einer längeren Einführungsphase am 25. Mai 2018 in Kraft. Sie ersetzt die Datenschutzrichtlinie und führt ein einheitliches Regulierungssystem für alle EU-Mitgliedstaaten ein. Das bedeutet, dass es neue Regeln für die Erfassung, das Tracking und den Umgang mit personenbezogenen Daten von Interessenten und Kunden aus der EU geben wird.  
Was sind die wichtigsten Veränderungen, die die DSGVO mit sich bringt?
  • Härtere Strafen
    Organisationen, die gegen die DSGVO verstoßen, können mit einer Geldstrafe von bis zu 4 % ihres jährlichen globalen Umsatzes oder 20 Mio. € (je nachdem, welcher Betrag höher ist) geahndet werden.
  • Erweiterte Einwilligung
    Die Einwilligung zur Nutzung personenbezogener Daten muss in leicht verständlicher Weise erteilt werden, und es muss für Menschen ebenso einfach sein, die Einwilligung wieder zurückzuziehen.
  • Zugangsberechtigung
    Das Recht von Personen, eigene Daten an andere (z.B. ein anderes Unternehmen) zu übermitteln.
  • Recht auf Auskunft
    Das Recht, Auskunft darüber zu erhalten, ob, wo und zu welchem Zweck die Daten verarbeitet werden.
  • Benachrichtigung bei Verstößen
    Es wird für Unternehmen obligatorisch werden, bei nationalen Datenschutzbehörden über einen Verstoß zu informieren, wenn dieser Verstoß ein Risiko für die Rechte und Freiheiten von Einzelpersonen mit sich bringt. Unternehmen müssen dies innerhalb von 72 Stunden nach Bekanntwerden des Verstoßes tun.
  • Geschützte Datenverarbeitung
    Unternehmen, die mit EU-Daten umgehen, dürfen nur dann Informationen von Personen sammeln, wenn es absolut notwendig ist. Weiterführend müssen technische Schutzvorkehrungen integriert und der Zugang durch Dritte auf personenbezogene Daten bei der Datenverarbeitung eingeschränkt sein.
  • Das Recht auf Vergessen
    Personen haben ein Recht auf Löschung der personenbezogenen Daten, wenn sie ihre Einwilligung widerrufen oder ihre Daten für den ursprünglichen Erhebungszwecke irrelevant geworden sind.
  • Räumlicher Geltungsbereich
    Die DSGVO gilt für alle Unternehmen, die EU-Daten kontrollieren und verarbeiten, unabhängig von ihrem physischen Standort.
Wirkt sich die DSGVO auf mich aus?
Wenn Du Kunden in der EU besitzt oder personenbezogene Daten in der EU verarbeitest, wird die DSGVO für Dich gelten. 
Was wird die DSGVO für die Datensicherheit ändern?
Einiges. Das reicht von höheren Standards für den Schutz sensibler Daten bis hin zu härteren Strafen für Regelverstöße. Weitere Informationen findest Du auf unserer DSGVO-Seite.
Was muss ich tun, um DSGVO-konform zu werden?
Wir empfehlen, die offizielle Website des Europäischen Datenschutzbeauftragten (EDSB) zu besuchen, um einen umfassenden Überblick über die DSGVO und Schritte zu erhalten, die Du unternehmen musst, um DSGVO-konform zu werden.
Wenn Unbounce DSGVO-konform ist, bedeutet das dann auch, dass mein Unternehmen DSGVO-konform ist, weil wir ein Unbounce-Client sind?
Bei Unbounce werden alle Daten, welche Du auf Deinen Unbounce Landing Pages, Sticky Bars und Pop-ups sammelst, bis zum 25. Mai 2018 DSGVO-konform sein. Wir können jedoch nicht bestätigen, dass die außerhalb unserer Plattform gesammelten und verarbeiteten Daten DSGVO-konform sind.

Wir empfehlen Dir daher dringend, weitere Informationen von Deinem Rechtsberater oder der Datenaufsichtsbehörde Deines Landes einzuholen, um sicherzustellen, dass Du verstehst, welche Schritte Du unternehmen musst, um vollständig DSGVO-konform zu werden.

Sind alle Integrationspartner von Unbounce DSGVO-konform? Oder werden sie es am Fälligkeitsdatum sein?
Wir freuen uns, bestätigen zu können, dass eine Reihe unserer Integrationspartner proaktive Schritte unternehmen, um die DSGVO-Konformität bis zum 25. Mai 2018 zu erreichen. Da Unbounce nicht für die DSGVO-Konformität von Dritten haftet, an welche Du personenbezogene Daten sendest, empfehlen wir Dir dringend, sich direkt an jeden Integrationspartner zu wenden, um sicherzugehen, dass dieser der DSGVO-Konformität entspricht.
Wann wird Unbounce DSGVO-konform sein?
Unbounce nimmt den Datenschutz und die Datensicherheit sehr ernst; wir unternehmen proaktive Schritte, um bis zum Stichtag 25. Mai 2018 vollständig DSGVO-konform zu werden.
Welche Schritte unternimmt Unbounce derzeit, um DSGVO-konform zu werden?
Unbounce is currently taking the following steps to become GDPR compliant:
  • Überprüfung technischer und organisatorischer Maßnahmen zum Schutz personenbezogener Daten und ggf. Anpassung der Prozesse;
  • Speicherung von Kundenstammdaten in der Europäischen Union (EU);
  • Unterzeichnung einer Data Processing Addenda (DPAs) mit unseren Kunden (jetzt auf Anfrage erhältlich, sowohl in Deutsch als auch in Englisch);
  • Evaluierung der Drittanbieterprozesse auf DSGVO-Konformität und Unterzeichnung von DPAs mit diesen;
  • Sicherstellung detaillierter Aufzeichnungen der Datenverarbeitung;
  • Verbesserung unseres Lead-Löschungssystems, um den Anforderungen der Betroffenen besser gerecht zu werden; und
  • Ernennung eines Datenschutzbeauftragten vor dem 25. Mai 2018.
Wird sich die DSGVO auf meine Fähigkeit auswirken, Lead-Daten und/oder wertvolle Informationen für mein Unternehmen zu sammeln?
Nein, solange Du dies auf eine Art und Weise tust, die mit der DSGVO konform ist. Für weitere Details empfehlen wir Dir, sich mit dem Abschnitt des Europäischen Datenschutzbeauftragten auseinanderzusetzen.
Wo speichert Unbounce seine Daten?
Gegenwärtig speichert Unbounce Lead-Daten in seinen AWS-Rechenzentren in den Vereinigten Staaten (USA). Bis Mai 2018 werden wir jedoch Kundenstammdaten in der Europäischen Union (EU) speichern.
Welche Daten sammelt Unbounce von Landing Page-Besuchern außer ihrer IP?
Zusätzlich zur IP-Adresse kann Unbounce das Datum und die Uhrzeit erfassen, zu der die Besucher auf Deinen Seiten landen, sowie die Browser-Signaturen, das Betriebssystem und den Gerätetyp. Weitere Informationen darüber, welche Arten von Daten wir erheben und wie wir sie verwenden können, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Müssen Unternehmen, die nicht in der EU ansässig sind, DSGVO-konform sein?
Jedes Unternehmen, das Daten aus der EU sammelt, übermittelt oder verarbeitet, wird wahrscheinlich die DSGVO einhalten müssen, unabhängig davon, ob es sich in der EU befindet oder nicht. Wir können Dir jedoch keine Rechtsberatung anbieten und empfehlen daher dringend, sich an Deinen Rechtsberater oder eine zuständige Datenaufsichtsbehörde zu wenden, um genauere Informationen darüber zu erhalten, ob und wie Du Dich an die DSGVO zu halten hast.
Wie wird sich das DSGVO auf Unternehmen in Großbritannien auswirken?
Bis März 2019 bleibt das Vereinigte Königreich ein EU-Mitgliedstaat, so dass die DSGVO-Konformität für Unternehmen mit Sitz im Vereinigten Königreich oder für Unternehmen, die Daten aus dem Vereinigten Königreich sammeln und verarbeiten, gilt.
unbounce
FUNKTIONENVORLAGENKUNDENPAKETE & PREISEMARKETING-BIBLIOTHEKMARKETING-BLOG