what is unbounce
KATEGORIE

Digital Marketing Kickoff 2016

5 aufstrebende deutsche Start-Ups im knallharten Landing Page Check

5 Deutsche Start-Ups im knallharten Unbounce Landing Page Check.

Vor einiger Zeit habe ich Social Media Posts in Verbindung mit Landing Pages auf das Message Match überprüft.

Hierbei ist mir aufgefallen, dass die meisten Unternehmen, darunter auch viele Start-Ups, im Marketing keine Landing Pages einsetzen, die speziell für eine Kampagne geschaffen wurden.

Leider führen Facebook-Anzeigen oder AdWords-Kamagnen oftmals auf Homepages, also auf die Startseite von Unternehmen.

Das ist deshalb ein Problem, da Startseiten viele Interessen innerhalb und außerhalb des Unternehmens bedienen müssen. Sie sind nicht auf ein einziges Conversion-Ziel optimiert.

Homepages sollten überwiegend als Anlaufstelle für Traffic herhalten, der durch weniger kontrollierbare Besuche erfolgt – zum Beispiel durch organischen Traffic aus Suchmaschinen, Verlinkungen von externen Seiten oder die Direkteingabe der Website-Url.

Ein Großteil der Prinzipien, die für hochkonvertierende Landing Pages gültig sind, lassen sich jedoch auch auf Homepages anwenden.

Es ist zwar wesentlich schwieriger, die Besucher einer Homepage als die Besucher einer dedizierten Landing Page zum konvertieren (Sprich: Der User wird zum Lead, meldet sich für einen Test-Account, kauft das Produkt etc.) zu bringen – trotzdem sollte man hier kein Potenzial verschenken.

Ich habe daher die Startseiten von aufstrebenden deutschen Start-Ups angesehen und auf Basis von vier Bestandteilen beurteilt:

  • Headline & Subline: Was wird angeboten und was bringt es mir?
  • Hero Shot: Steht das Bild/Video im Kontext zum Nutzen?
  • Social Proof: Vertrauen andere der Marke oder dem Produkt?
  • Conversion-Ziel (deine Call To Action): Ist die Handlungsaufforderung deutlich erkennbar und verständlich formuliert?

Für jedes Element vergebe ich maximal 3 Punkte, so dass die Homepage eine Gesamtpunktzahl von 12 Punkten erlangen kann. Ich nehme es mal vorweg, keine der Pages kam nah an die Maximalpunktzahl heran.

Ich werde im folgenden nur noch von der Landing Page sprechen. Gemeint ist in diesem Check die Homepage, also die Startseite des Start-Ups.

Natürlich ist es immer etwas einfacher, wenn man von außen über eine Landing Page rauscht und nach “Fehlern” sucht. Mir geht es darum, auf die Conversion-Killer aufmerksam zu machen, die mir täglich begegnen.

Ich bin guter Dinge, dass mein schonungsloser Landing Page Check nicht nur die genannten Firmen zum Nachdenken anregt, sondern auch dir bei der Landing-Page-Optimierung hilft.

Clue, Kitchen Stories, Memorado, Payever und ZenMate im Landing Page Check

Clue | Der Menstruations-Kalender

Unbounce: Start-Up Clue im Landing Page Check
Start-Up Clue im Landing Page Check | Screenshot: Clue.

Ich gebe zu, dass ich nicht gerade der Zielgruppe entspreche. Das ändert nichts daran, dass auch mir als Mann schnell auffällt, an welchen Stellen die Landing Page eine Optimierung vertragen könnte.

1. Headline & Subline

Die Headline “Die Wissenschaft hinter dem Zyklus” klingt wie die Überschrift eines Blog-Posts. Was bietet Clue an? Wie verbessert dieses Produkt das Leben der Zielgruppe – das Leben von Frauen?

Ohne unterstützende Subline wird kein Mehrwert vermittelt.

Im App Store und in Google Play heisst die App “Clue – Menstruations-Kalender”. Das ist leicht verständlich. Genauso verständlich sollte es auch auf der Landing Page stehen.

Punkte: 0 von 3

2. Hero Shot

Sehr schön. Ich sehe Screens des Produkts auf einem Wearable, einem Android Smartphone und einem iPhone. Dadurch nehme ich an, dass es sich um eine Mobile App handelt, die ich praktisch unterwegs nutzen kann.

Bei zwei Smartphone Screens bietet es sich an, zwei verschiedene Screenshots aus dem Produkt zu zeigen. Ich habe auf der Produktseite gesehen, dass es definitiv noch ein paar schicke Features/Screens zu zeigen gibt.

Her damit! :)

Punkte: 2 von 3

3. Social Proof

Niemand spricht (positiv) über die App? Weder die Presse, noch die User? Das ist nicht besonders vertrauenserweckend, wenn die App danach fragt, wann man Geschlechtsverkehr hatte.

Im Android Store wurde die Clue App über 12.599 mal heruntergeladen und wird mit über 4 Sternen sehr gut bewertet! Diese positiven Kommentare gehören als Testimonials auf die Clue Landing Page. Alleine die Erwähnung der Download-Zahlen kann für einen Download-Push sorgen.

Unbounce: Start-Up Clue im Landing Page Check
Hole dir die Kundenrezensionen aus den App Stores | Screenshot: Clue im Google Play Store.

Gibt es nicht auch Autoritäten wie Frauenärzte, die sich positiv über die App äußern können?

Hier gibt es noch viel zu tun.

Punkte: 0 von 3

4. Call To Action

Es ist zwar ein Gerücht, dass die Handlungsaufforderung immer above the fold platziert werden muss, aber ganz so sehr verstecken muss man sie dann doch nicht.

Noch bevor 100%ig klar ist, was angeboten wird, hofft Clue Newsletter-Abonnenten zu generieren.

Was genau beinhaltet der Newsletter? Werbung? Informationen zum Umgang mit der App oder Gesundheits-Tipps?

“Mehr Clue? Trag dich in unseren Newsletter ein:” sagt nichts über das Newsletter-Angebot aus.

Zum Absenden soll ich auf “OK” klicken? Eine gnadenlos generische wie lieblose Call To Action. Klingt fast so schlimm wie “Na gut” oder “Wenn’s sein muss”.

Wenn man nicht weiss, was einen erwartet, kann man eben auch nicht euphorisch sein.

Unbounce: Start-Up Clue im Landing Page Check
Die Call To Action ist denkbar schlecht umgesetzt | Screenshot: Clue.

Jetzt folgen Buttons, die den User zum Downloaden der App animieren sollen. Leider gehen sie unter, nämlich als allseits bekannte Symbole, die signalisieren, auf welchen Betriebssystemen die App erhältlich sind.

Es ist gefährlich, sich auf die vorgefertigten Buttons von Apple und Google zu verlassen. Hier gehört eine eindeutige Call To Action hin, die sich vom Hintergrund abhebt.

In meinem Webinar über die 7 Grundregeln für Conversion Centered Design erkläre ich, wie die Einkapselung, Farbe und Kontrast genutzt werden können, um die Handlungsaufforderung herausstechen zu lassen.

Punkte: 0 von 3

Gesamtwertung

2 von 12 Punkten

Kitchen Stories | Die Kochrezepte-App

Unbounce: Start-Up Kitchen Stories im Landing Page Check
Start-Up Kitchen Stories im Landing Page Check | Screenshot: Kitchen Stories.

Da hier ein Header-Slider verwendet wird und das erste Slide in der Regel die größte Aufmerksamkeit erhält, ignoriert meine Analyse den zweiten Slide.

1. Headline & Subline

Der Brand-Name Kitchen Stories gehört nicht ohne eine zusätzliche Aussage in die Headline, sondern nur in den Header. Hier wird eine Möglichkeit vergeben, etwas über das Produkt zu sagen.

Die Subline hilft leider auch nicht weiter. “Wir bringen einmalige Kocherlebnisse zurück in heimische Küchen.” Was heisst das? Kommt jemand vorbei und kocht? Kann ich bei euch Rezepte & frische Zutaten bestellen, wie bei HelloFresh oder Marley Spoon?

Erst das Runterscrollen macht mich etwas schlauer: “Leckere Rezepte für jeden Tag”. Warum sagt ihr das nicht gleich?

Punkte: 0 von 3

2. Hero Shot

Sehr schön. Im Hintergrund sind hübsch angerichtete Speisen zu sehen. Im Vordergrund zeigen Kitchen Stories Bilder aus der für Tablets und Smartphones verfügbaren App (oder einer mobil-responsiven Webseite).

Vielleicht kann direkt darauf hinweisen werden, dass es sich um eine App handelt.

Punkte: 3 von 3

3. Social Proof

Kitchen Stories listen auf der Landing Page ein Dutzend Medien auf, die dem User signalisieren, dass es sich um ein Produkt handelt, das ein breites (wahrscheinlich positives) Medienecho erfahren hat.

Vielleicht könnten hier Zitate etwas mehr Klarheit schaffen. Was schätzen die Experten von GQ, Stern, Cosmopolitan, ntv oder Bild.de an der Kochrezepte-App?

Die “Zu Gast bei Kitchen Stories”-Referenzen sind klasse. Wenn sich Sterne-Köche hier so prominent präsentieren, dann bürgen sie praktisch für die Website & das Produkt.

Unbounce: Start-Up Kitchen Stories im Landing Page Check
Kitchen Stories: Sterneköche als Social Proof | Screenshot: Kitchen Stories.

Und es geht noch weiter. “Eine hochwertige App mit starken Partnern” listet die Zusammenarbeit mit Premium-Partnern. Ich bin wahrlich keiner, der viel und gerne in der Küche steht, aber Bertolli, Rosenthal und Philadelphia sagen sogar mir etwas. Das steigert definitiv die Vertrauenswürdigkeit und das Qualitätsgefühl.

Im Abschnitt “Meinungen” kommen Partner zu Wort. Die Zitate sind gut, aber nicht wirklich an den Nutzer der Rezepte adressiert – auch wenn sich ein Mehwert rausziehen lässt.

So viele Social-Proof-Elemente und trotzdem kommen zufriedene Nutzer der App nicht zu Wort? Dagegen kann man etwas tun: Vielnutzer anschreiben und fragen, was sie an Kitchen Stories schätzen. Mit Foto und vollem Namen platzieren. Top!

Punkte: 2 von 3

4. Call To Action

Unbounce: Start-Up Kitchen Stories im Landing Page Check
Kitchen Stories: Der epische Fehler bei der Call To Action | Screenshot: Kitchen Stories.

Der epische Fehler bei der Handlungsaufforderung!

Download? Was lade ich denn herunter? Ich weiss doch gar nicht, was Kitchen Stories anbietet.

Selbst wenn Headline und Subline eine Erklärung für euer Produkt liefern, sollte der CTA-Button klar formulieren, warum der User klicken sollte.

Wie wäre es mit “Jetzt App herunterladen und Schritt-für-Schritt großartige Gerichte kochen” oder in Kurzform “Jetzt Kochrezepte-App herunterladen”.

Punkte: 0 von 3

Gesamtwertung

5 von 12 Punkten

Memorado | Gehirn-Training

Ich mag Gehirntrainer. Ich habe zwar keinen seit Dr. Kawashimas Gehirnjogging für die portable Spielekonsole Nintendo DS angerührt, aber vielleicht kann mich Memorado Landing Page zurück auf den Pfad des Gehirntrainings führen.

Unbounce: Start-Up Memorado im Landing Page Check
Start-Up Memorado im Landing Page Check | Screenshot: Memorado.de.

1. Headline & Subline

Die prominente Headline “Fit im Kopf. Fit durchs Leben.” ist echter Werbesprech. Könnte so ähnlich auf einem Molke-Drink stehen. Die drei etwas umständlich angeordneten Punkte darunter sind aussagekräftiger.

“Über 20 Spiele für das Gehirn.” ist verständlich.

In meinen Augen ist es einen Test wert, den werblichen Slogan zu entfernen und eine prägnante Headline + Subline zu formulieren. Spontan hätte ich da:

“20 Spiele für das Gehirn. Dein persönliches Trainingsprogramm basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.”

Punkte: 2 von 3

2. Hero Shot

Ich hatte angenommen, dass es sich um eine App handelt, da ich wie bereits erwähnt ähnliche Anwendungen von Mobile Devices kenne. Bei näherer Betrachtung scheint es jedoch eine Desktop-Anwendung zu sein. Es wäre hilfreich, wenn man die Anwendung wirklich sehen könnte, nicht nur diese beispielhafte Darstellung.

Kurios: Wenn ich die Homepage verlassen möchte, erscheint ein sogenanntes Pop-Up. Es handelt sich um ein sogenanntes Exit Overlay, das erscheint, wenn User “am gehen” sind. Dieses Pop-Up bewirbt das Produkt und siehe da – es ist eine App für Android Smartphones und iPhones!

Warum wird mir das Produkt erst gezeigt, wenn ich die Website verlasse? Dadurch bekommt das Exit Overlay wahrscheinlich eine unnötig hohe Clickthrough-Rate, während die Clickthrough-Rate der CTA auf der Homepage unter dem irreführenden Hero Shot leidet.

Unbounce: Start-Up Memorado im Landing Page Check
Erst beim Verlassen der Page zeigen Memorado das Produkt | Screenshot: Memorado.de.

Punkte: 1 von 3

3. Social Proof

Die Kundenaussagen im Slider sehen professionell aus, wirken auf mich jedoch so authentisch wie zufriedene Kunden auf Versicherungsseiten. In Kombination mit den zitierten Erfolgserlebnissen wirkt dieser Social Proof sehr künstlich.

Unbounce: Start-Up Memorado im Landing Page Check
Memorado: Wie authentisch sind deine Kundenrezensionen | Screenshot: Memorado.de.

Klicke ich auf “weitere Erfolgserlebnisse”, dann erwarten mich wesentlich glaubwürdigere Referenzen. Natürlich muss man als User erst einmal so weit gehen (wollen)…

Unbounce: Start-Up Memorado im Landing Page Check
Memorado: Authentische Kundenstimmen | Screenshot: Memorado.de.

Die Extra-Page beziehe ich natürlich in meine Bewertung nicht mit ein. Die Seite zeigt jedoch sehr schön, wie authentisch wirkende Kundenstimmen bei Memorado aussehen.

Die “erwiesene Wirksamkeit des Gehirntrainings von Memorado” schießt als Überschrift über’s Ziel hinaus – wo ist der Nachweis? Worauf basiert der “durchschnittliche Anstieg des Gehirnquotienten” und was hat diese Angabe zwischen der Nutzerzahl und den Ländern, in denen Memorado aktiv ist, zu suchen?

In den meisten Fällen wirkt eine Nutzerzahl weniger ausgedacht, wenn sie nicht so drastisch abgerundet wird.

Statt 1.000.000+ daher lieber eine Addition (z.B.1.123.928 Downloads) der App Store Downloads verwenden und regelmäßig updaten.

Unbounce: Start-Up Memorado im Landing Page Check
Memorado: Social Proof | Screenshot: Memorado.de.

Punkte: 2 von 3

4. Call To Action

Die Handlungsaufforderung “Kostenlos Gehirnleistung testen” punktet. Der sprechende CTA Button verspricht ein risikofreies Klicken und bereitet auf den Anmeldeprozess vor.

Die Button-Farbe weicht von der restlichen Farbgebung der Homepage ab. Zudem genießt der Button viel Raum und sticht dadurch deutlich hervor.

Sehr gut: Für User, die mehr Informationen benötigen, wird die Call To Action am unteren Ende der Landing Page wiederholt.

Punkte: 3 von 3

Gesamtwertung

8 von 12 Punkten

Payever | Bezahl-Service

Das FinTech Start-Up verwendet eine sehr kurze Landing Page. Na mal schauen: Kurz und knackig oder gehaltlos?

Unbounce: Start-Up payever im Landing Page Check
Start-Up payever im Landing Page Check | Screenshot: payever.de.

1. Headline & Subline

Weg mit der Werbe-Blabla-Headline! Den selben Text könnte eBay verwenden, obwohl sie einen ganz anderen Service anbieten.

Der Text unter der Headline kommuniziert den Mehrwert deutlicher. Wenn man aus diesen beiden Sätzen im Fließtext die Headline und die Subline bastelt, dann kommt man schon eher darauf, was hier angeboten wird.

Die Punkte: 2 von 3

2. Hero Shot

Die Animation im Smartphone ist keine schlechte Idee. Sie ist nur so verdammt langatmig. Der Screenshot im Macbook ist nicht sonderlich spektakulär, muss er für die Zielgruppe vielleicht auch nicht sein.

Die User lassen sich bestimmt emotional noch besser ansprechen – insgesamt ist die Präsentation jedoch okay.

Punkte: 2 von 3

3. Social Proof

Auf der Landing Page finden sich keine Hinweise darauf, dass die Aussage “Über 3.000 Kunden nutzen…” nicht aus dem Marketing-Hut gezaubert wurde.

Da die App (anders als im Footer angegeben) noch nicht für Android oder iOS verfügbar ist, gibt es keine Download-Zahlen oder Rezensionen.

Hier müssen echte Testimonials her, mit denen sich die Zielgruppe identifizieren kann.

Der Einsatz von bekannten Namen und Begriffen ist zwar ein Schritt in die richtige Richtung, jedoch werden unterschiedliche Logos ohne Kontext oder Zusatzinformationen zusammengewürfelt.

Hier helfen Überschriften wie “Bekannt aus” und “Unterstützt von” oder “In Zusammenarbeit mit”.

Punkte: 1 von 3

4. Call To Action

Die Handlungsaufforderung “Jetzt kostenfrei starten” ist nicht besonders stark, im Umfeld dieser aufgeräumten Seite jedoch unter Umständen ausreichend. Es kann nicht schaden, eine längere Call To Action zu testen, beispielsweise “Jetzt kostenfrei Verkäufer-Account anlegen”.

Der Button hebt sich deutlich ab und strahlt durch den kühlen Blauton Seriosität aus. Sehr gut.

Punkte: 2 von 3

Gesamtwertung

7 von 12 Punkten

Zenmate | Internet-Sicherheit

Unbounce: Start-Up ZenMate im Landing Page Check
Start-Up ZenMate im Landing Page Check | Screenshot: ZenMate.

Jetzt wird’s interessant, Internet-Sicherheit ist ein Thema für mich.

1. Headline & Subline

Statt auf eine Headline plus Subline setzen ZenMate auf ein Fake-Pop-Up-Design, das die Vorteile des Services hervorhebt. Das irritiert mich und intuitiv möchte ich das Rechteck erst mal wegklicken. Zumal ich das Gefühl habe, dass es mir die Sicht auf den Hero Shot, also das eigentliche Produkt, versperrt.

Die Vorteile sind immerhin verständlich aufgelistet.

Vielleicht wurde ein reguläres Design getestet und festgestellt, dass die technikaffine Zielgruppe auf das Pop-Up-Darstellung positiv reagiert (Sprich: die Conversions-Rate ist höher). Falls nicht – so würde ich mal ein weniger aggressives Design testen, das nicht nach Download.com aussieht und sich nicht an Techies richtet.

Punkte: 1 von 3

2. Hero Shot

Wie gesagt: Ich empfinde es als lästig, dass das Hintergrundbild von einem Fake-Pop-Up verdeckt wird. Mir fehlt ein Visual, dass mich emotional anspricht.

Weiter unten sehe ich einen Kerl, der glücklich auf seinen Notebook-Screen schaut. Das ist schon etwas ansprechender, auch wenn ich diese Szene gefühlt tausendmal gesehen habe (wahrscheinlich sogar wesentlich öfter).

Punkte: 1 von 3

3. Social Proof

Die Zertifikate sind eine gute Idee. Leider lassen sich die wirklich relevanten Logos gar nicht mal so gut erkennen. Was hat das “We support the Electronic Frontier Foundation”-Logo da verloren? Das sagt mir als User nichts.

Wäre es nicht sinnvoller, wenn man das TÜV-Zertifikat und den Preis, den ZenMate gewonnen hat, deutlicher hervorhebt?

Wow, über 16 Millionen User nehmen ZenMate in Anspruch? Der hochtickende Zähler vermittelt zudem, dass hier nicht einfach nur eine Fantasie-Zahl platziert wurde. Klasse!

Verlass dich nicht auf uns. Das sagen unsere User.

Das ist ein nobler Ansatz, aber bei einem Service, der sich um Sicherheit dreht, verunsichert eine solche Botschaft.

Die Formulierung ist scheinbar eine Übersetzung:

“Don’t take our word for it. Check out what our users have to say”

Das klingt jedoch nicht so holprig wie die deutsche Version.

Die drei Testimonials sind vorbildlich arrangiert. Leider wurmt es mich, dass bei über 16 Millionen Nutzern diese drei User so anonymisiert daherkommen.

“Bernd, Unternehmer aus München” klingt generisch. Nachname + Firma hinzufügen, schon wird er zur glaubwürdigen Referenz.

Unbounce: Start-Up ZenMate im Landing Page Check
ZenMate: “Verlass dich nicht auf uns” | Screenshot: ZenMate.

Am Ende der Landing Page wartet ein Slider mit relevanten Auszügen aus der medialen Berichterstattung auf mich. Lieber die Zitate übersichtlich und ohne hektische Animation abbilden. Der Slider läuft automatisch nacht rechts durch und lässt sich nicht nach links zurückklicken (zumindest bei mir).

Was hat t3n.de da gleich nochmal geschrieben?

Aus den Augen aus dem Sinn. Weniger ist in diesem Fall mehr.

Punkte: 2 von 3

4. Call To Action

Die Handlungsaufforderung auf dem Button lautet “Zenmate hinzufügen. Kostenlos”.

Wie wäre es mit “Jetzt kostenlos nutzen und geschützt surfen”?

Zudem rate ich davon ab, dass für den CTA Button die selbe Farbe wie für das Logo und Schriften verwendet wird.

Interessanterweise macht es der CTA-Button für die Rekrutierung von Personal richtig: Der orange CTA Button sticht deutlich heraus. Da ich annehme, dass die Rekrutierung von Personal der Akquise von Usern untergeordnet ist, sollte auch bei den Buttons diese Priorisierung erkennbar sein.

Unbounce: Start-Up ZenMate im Landing Page Check
ZenMate: Falsche Priorisierung der Call To Action | Screenshot: ZenMate.

Positiv: Insgesamt orientiert sich das Button-Design am Aussehen von Buttons aus der realen Welt. Das ist sehr hilfreich und gleicht das bereits erwähnte Farb-/Kontrastproblem etwas aus.

Punkte: 1 von 3

Gesamtwertung

5 von 12 Punkten

Fazit: Viel Potenzial für die Landing Page Optimierung

So schneiden die 5 deutschen Start-Ups im Landing Page Check ab:

  1. Memorado: 8 Punkte
  2. payever: 7 Punkte
  3. Kitchen Stories: 5 Punkte
  4. ZenMate: 5 Punkte
  5. Clue: 2 Punkte

Das Team von Memorado hat die Gehirnzellen gut trainiert und schneidet mit 8 von 12 Punkten am besten ab. Damit hat es jedoch kein Start-Up ins obere Drittel der Punkte-Skala geschafft.

Es ist bezeichnend, dass kein Start-Up bei der Optimierung der Landing Page (in diesem Fall der Homepage) auf Conversions in allen Kategorien überzeugen kann. Oftmals scheitert es schon daran, dass die Vorteile des Angebots prägnant kommuniziert werden.

Auch bei der Call To Action geht viel schief. Meistens gehen die Buttons unter oder sie sind mit aussagelosen Beschriftungen versehen. “Download”, “Ok” oder “Hinzufügen” bewirken keine positive emotionale Reaktion.

Wenn der User nachdenkt, dann zögert er und die Wahrscheinlichkeit für eine Conversion sinkt rapide.

Wie gefällt dir mein Start-Up Landing Page Check? Sind die Tipps hilfreich? Sollen weitere Landing Page Checks folgen? Schreib’s mir als Kommentar!

PS: In diesem Blog Post findest du 22 brutal ehrliche Landing Page Rezensionen von unserem Mitgründer Oli Gardner.

Über Ben Harmanus
Ben baut als Head of Community & Content Marketing die Präsenz von Unbounce in der DACH-Region aus. Er liebt es, relevanten Content zu produzieren, Webpages zu optimieren und sich darüber mit der Community auszutauschen. Verbinde dich mit ihm auf Xing, Twitter oder LinkedIn.
» Mehr Blog Posts von
  • Hallo Ben,
    danke für deine Analyse. Dabei kann man immer etwas lernen und bekommt neue Ansatzpunkte. Diese Ideen und Eindrücke fließen immer wieder in die tägliche Arbeit mit ein und man hält erinnert sich immer wieder dran, nicht in den täglichen Trott zu verfallen.
    Schönes Wochenende
    Matthias

  • Ben Harmanus

    Hallo Matthias,
    ja – es geht wirklich oftmals darum, dass man sich prinzipielle Dinge immer wieder vor Augen hält. Nichts ist gefährlicher als eine Blindheit zu entwickeln.
    Vielen Dank für deinen Kommentar,
    Ben

  • Super Beitrag!

    • Ben Harmanus

      Hallo Juri,

      freut mich, dass dir der Beitrag gefällt!

      Happy Optimizing! :)

      Ben

  • Hallo Ben,
    wow, gründliche Analyse, aus der man für die eigene Arbeit einiges mitnehmen kann.
    Blog ist gleich in RSS-Reader gelandet…
    Gruss
    Martin

    • Ben Harmanus

      Hi Martin,

      genau das ist der Gedanke. Nicht nur einfach Landing Pages heruntermachen, sondern alle Leser zum Nachdenken anregen.

      Vielen Dank fürs Folgen per RSS-Feed. Wir werden eifrig daran arbeiten, dass wir uns den Platz im Feed verdienen.

      Grüße,

      Ben

  • Hey Ben,

    Super Blog.. ich habe da auch ein Video Blog der zu diesem Thema passt!
    Die 10 häufigsten Fehler die ich bei Start ups sehe! Und wie man sie vermeidet:
    http://qimbera.com/10-mistakes-that-can-kill-your-growth/

    Mit freundlichen Grüßen
    Yannick

    • Ben Harmanus

      Hi Yannick,

      vielen Dank für die Blumen: Ich hoffe, dass meine Inhalte nützliche Tipps für dich liefern.

      Und danke für das Video. Wer ein Start-Up hat oder für eines arbeitet, der sollte unbedingt mal auf deiner Seite vorbeischauen – tolle Ratschläge!

      Viele Grüße,
      Ben