what is unbounce
KATEGORIE

Digital Marketing Kickoff 2016

Wie du mit der 1-2-3-4-Formel überzeugende Verkaufstexte für deine Landing Page schreibst

Überzeugende Verkaufstexte für deine Landing Page
Überzeugend verkaufen. Foto: Mad Men auf Winemag.com

Wäre es nicht schön, wenn es eine einfache Formel geben würde, mit der du Verkaufstexte ohne Probleme erstellen könntest?

Nun, die gibt es.

Es gibt sogar unzählige davon. Hier sind 21 Stück. Und hier sind noch mal 14 weitere Formeln. Aber das ist zu viel des Guten.

Information Overload lässt grüßen.

Ich dagegen liebe einfache und vor allem erprobte Formeln, die der Zeit standgehalten haben.

Deshalb möchte ich dir jetzt die gute alte 1-2-3-4-Formel vorstellen. Sie hört sich einfach an. Und ist es auch.

Es ist eine einfache Checkliste für jeden Werbetexter, der einen überzeugenden Text schreiben möchte. Oder muss! ;)

Du kannst zwar viele tolle Sachen wie Social Proof, Testimonials oder den Heroshot auf deiner Landing Page hinzufügen. Aber diese Formel deckt die absolute Basis ab.

Jede erfolgreiche Landing Page beruht darauf.

Wollen wir loslegen?

1. Das habe ich für dich

Im ersten Schritt geht es darum, was die Lösung eigentlich ist. Du beschriebst, was du anbietest.

Bietest du ein Service, ein Produkt oder eine Dienstleistung an? Was ist die Lösung genau? Für welchen Bereich? Und für wen?

Schauen wir uns dazu mal den Verkaufstext auf der Unbounce Landing Page an:

Unbounce Landing Page
Verkaufstexte auf der Unbounce Landing Page

Gleich in der Subheadline siehst du, dass es sich um einen Landing Page Builder handelt. Dem Besucher wird also sofort klar, was das Tool macht.

On Top lernt er auch noch, dass dieser Mobile Responsive ist. Das ist ein wichtiges Feature, welches das Produkt ausmacht.

Apropos Features. Im ersten Schritt sind auch noch Platz für die Features. Das sind die Funktionen, die die Lösung besitzt.

Hier mal wieder ein schönes Beispiel:

Unbounce Mobile Responsive Landing Page
Killer Features auf der Unbounce Landing Page

Sofort siehst du das Killer Feature von Unbounce – der Drag&Drop-Editor. Es ist das wichtigste Feature, das alle weiteren einleitet.

Bevor du dich jetzt zu lange mit den Features aufhälst, gehe schnell zum zweiten Schritt über.

2. Das macht es für dich

Hier geht es um die Benefits. Diese erklären den *Nutzen* der Lösung. Hier musst du erklären, was die Lösung für deinen Kunden macht. Wie macht sie seine Welt besser?

Um auf den Nutzen zu kommen, kannst du dir zwei einfache Fragen stellen:

  • Wovon möchte mein Kunde mehr?
  • Wovon möchte mein Kunde weniger?

Schauen wir uns dazu mal wieder die Landing Page von Unbounce an. Aber moment. Hier wird’s ein bisschen tricky. Manchmal kann man die Features und Benifits nicht so gut trennen.

So auch in diesem Beispiel:

Unbounce Landing Page A/B-Test
Unbounce Landing Page: Features und Benefits nicht getrennt

Das A/B-Testen wäre ein Feature, es ist ja schließlich eine Funktion. Aber der zweite Teil der Headline kommuniziert einen wahren Nutzen – steigere deine Conversions. Und genau das ist doch das, was wir Marketer alle wollen, oder?

Außerdem haben wir auch noch eine Möglichkeit auf mehr Umsatz, was natürlich nie verkehrt ist. Das Tool wird uns auch kein Kopfzerbrechen bereiten, da es leicht zu bedienen ist. Und, der Besucher entscheidet – das heißt, dass wir uns zurücklehnen können und uns noch weniger Gedanken machen müssen.

Ergo, weniger Stress.

3. Das bin ich

Das ist ein etwas außergewöhnlicher Punkt, den man nicht so oft auf Landing Pages sieht. Aber dennoch ist er wichtig.

Warum?

Weil Menschen immer Geschäfte mit Menschen machen möchten. Und nicht mit gesichtslosen Unternehmen. Authentizität war schon immer wichtig und wird heutzutage vor allem im Internet immer wichtiger.

Unbounce macht es hier fast perfekt vor:

Unbounce Landing Page: Kundenservice
Verkaufstexten: Menschen machen Geschäfte mit Menschen

Der Besucher erfährt sofort in der Headline, dass er die Menschen hinterm Unternehmen erreichen kann. Und auch noch, dass es ziemlich nette Menschen sind.

Super ist auch, dass man da das Customer Sucess Team sieht. Das Einzige, was ich noch machen würde, ist, den Namen dazuzuschreiben. Beim Scannen kann es leicht mit einem Stockfoto verwechselt werden. So würde man das Ganze noch etwas persönlicher, spezifischer und vor allem näher machen.

4. Das musst du als Nächstes tun

Zu guter Letzt muss es immer eine glasklare Handlungsaufforderung geben. Eine Landing Page ohne Call-to-Action ist wie ein Haus ohne Dach. Man kann damit leben. Fragt sich nur: “Für wie lange?”

Du darfst deinem Besucher nicht nur fragen, ob er eine Handlung ausüben sollte. Du musst ihm genau sagen, was er zu tun hat.

Spezifisch und klar.

Unbounce setzt zwischendurch einige CTA-Buttons, was natürlich Sinn macht. Aber vor allem am Ende gibt’s eine glasklare Handlungsaufforderung:

Unbounce Landing Page: Testversion
Verkaufstexten: Glasklare Handlungsaufforderung

Super simpel. Und sticht optisch hervor. Top!

Verkaufstexte: Warum du dich nicht immer an diese Formel halten musst

Beim Unbounce-Beispiel hast du gesehen, dass die ersten beiden Schritte manchmal hin und her wechseln bzw. in eine Einheit verschmolzen werden.

Es werden also die Schritte #1 und #2 zusammengepackt, wie z. B. bei der Main- und Subheadline.

Das liegt daran, dass diese beiden Themen so nah beieinander liegen, dass es Sinn macht, diese zusammenzuführen. Vor allem bei einem Software-Produkt.

Außerdem ist das Internet so kurzlebig, dass es schlau ist, die komprimierte Formel Above the Fold zu setzen. Das würde dann so aussehen:

  1. Das macht es für dich
  2. Das habe ich für dich
  3. Das musst du als Nächstes tun

Hier siehst du das wunderbar:

Unbounce Landing Page: Werbetexten
Verkaufstexten: Anwendung der komprimierten Formel

Für einige reicht dieser kurze Text schon aus, um sie zu überzeugen. Alle anderen bekommen beim Scrollen weiterführende Informationen und die Formeln beginnt quaso von vorne.

Fazit

Kam dir die Formel vielleicht bekannt vor?

Das liegt daran, dass diese auf der ältesten Verkaufsformel überhaupt beruht – der AIDA-Formel, die wir alle noch aus der Schule oder dem Studium kennen.

Fassen wir die 1-2-3-4-Formel noch mal zusammen. Der optimale Weg für dich ist, wenn du dich an folgende Schritte hältst:

1. Das habe ich für dich: Beschreibe hier kurz, was die Lösung ist (z. B. ein Landing Page Builder).

2. Das macht es für dich: Beschreibe hier im Detail, was die Lösung macht (z. B. Conversions steigern).

1. Das habe ich für dich: Navigiere kurz zurück und beschreibe jetzt im Detail, was für Features die Lösung besitzt (z. B. A/B Tests).

3. Das bin ich: Beschreibe wer hinter der Unternehmung steckt. Zeige ein Gesicht (z. B. das Customer Success Team).

4. Das musst du als Nächstes tun: Nenne hier eine glasklare Handlungauffoderung (z. B. “Starte jetzt mit der kostenlosen Testversion”).

Du kannst jede Landing Page mithilfe dieser einfachen Formel aufbauen. Damit gehst du sicher, dass dein Verkaufstext die absolute Basis abdeckt.

Und eine wichtige Sache noch:

Eine 100%ige Formel, die du einfach nur blind befolgen musst, gibt es leider nicht.

Das Verkaufstexten ist zwar eine Wissenschaft, weil viele Case Studies eine Menge Behauptungen belegen. Aber am Ende des Tages ist es eine Kunst.

Und in der Kunst gibt es keine Regeln.

Wirf jetzt einen Blick auf deine Landing Page. Wendest du diese Formel bereits an?

PS: Hier findest du meinen Blog Post “10 einfache Schritte, um überzeugende Verkaufstexte für deine Landing Page zu erstellen“.

Über Vladislav Melnik
Vladislav Melnik ist Autor des affenbuchs und Gründer des affenblogs. Als Vordenker im Content Marketing (laut Hubspot) hilft er anderen dabei, die Zahl der Abonnenten und Verkäufe zu steigern. Verbinde dich mit ihm auf Twitter, Facebook oder Google+.
» Mehr Blog Posts von
  • Hi Vladi,
    jetzt also auch hier ;)
    Die „1-2-3-4-Formel“ gefällt mir. Die vier Punkte / Zusammenfassungen am Ende habe ich gleich gespeichert. Wenn ich denn mal zu meinen Landing-Pages komme, werde ich versuchen darauf zu achten.

    Danke und Gruss
    Martin

    • Ben Harmanus

      Hi Martin,

      ist ja klar, dass ich das sagen muss: Nicht zögern, sofort mit der ersten Landing Page loslegen und testen, testen, testen. ;)

      Grüße,
      Ben

    • Hey Martin,

      schön dich auch hier zu sehen! ;)

      Sehr cool! Kann Ben auch nur zustimmen, gleich anfangen, auch wenn die Landing Page nicht schön ist!

      Cheers
      Vladi