• what is unbounce
  • KATEGORIE

    Digital Marketing Kickoff 2017

    Call to Action Conference 2017 – Zusammenfassung und Videos

    Wow. Das war’s. Zum vierten Mal hat unsere jährliche Call to Action Conference stattgefunden. Über 1,200 kluge Köpfe (= Online-Marketer) von Unternehmen wie Adobe und Vimeo nahmen teil.

    Auf der Bühne teilten Marketing-Experten wie Rand Fishkin und Scott Stratten, und Expertinnen wie Mari Smith und Amy Harrison ihre Perspektive auf die Zukunft von Online Marketing – und sie gaben Hunderte von Hands-on-Tipps.

    Während ihrer Präsentation ging Mari Smith auf Facebook live und holte ihre Follower in die Konferenz.

    Und dann waren da auch noch die Workshops, After-Parties, After-After-Parties, Bar-Touren, und eine Live-Band, um das Event abzurunden.

    Wenn du das Gefühl hast, dass du hier wirklich etwas verpasst hast, oder die vielen Moment nochmals erleben möchtest, dann findest du jetzt alle Folien, Notizen und Videos hier:

    Während ich zurück nach Montreal flog, noch ganz benommen von der Konferenz, ging ich gedanklich das Event durch und realisierte, dass viele der Präsentationen ein Grundthema aufgriffen, das im Marketing wichtiger denn je ist: Empathie.

    Diese Botschaft an uns Online-Marketer ist insbesondere deswegen so wichtig, da künstliche Intelligenz und Machine Learning im Marketing auf dem Vormarsch sind. Diese neuartigen Technologien machen uns effizienter, aber wir zahlen auch einen Preis dafür.

    Sich zu viel auf Analytics und Daten zu verlassen kann gefährlich sein. Wir dürfen nicht den Blick auf die Menschen verlieren, die mit unserem Marketing interagieren und für unser Wachstum mitverantwortlich sind. Wenn wir blind unsere Strategie verändern, da wir uns nur an Zahlen orientieren, nehmen wir unserem Marketing die Einzigartigkeit.

    Deswegen muss die Empathie im Marketing am Steuer. Mitch Joel hat das in seiner Präsentation sehr schön ausgedrückt:

    Think about making an impression over impressions.

    Ja, es geht um den Eindruck, den wir hinterlassen. Nicht nur um Impressions als kalte Kennzahl.

    Ich habe die Präsentationen, die diesen Standpunkt bestens vermitteln, hier im Artikel aufgelistet. Wenn dir diese Präsentationen gefallen, dann schaue dir am besten alle Videos an!

    Joel Klettke: Die Gedanken deiner Kunden lesen

    Joel Klettke von Business Casual Copywriting warf in seiner Präsentation Read Your Customers’ Minds den Online-Marketern vor, dass sie staubtrockene Texte verfassen.

    Rate mal, was der Grund für miese Texte ist: Ein Mangel an Empathie. In seinen Worten:

    Wir hocken vor unseren Bildschirmen und schreiben über Synergien und Features, und andere Dinge, die keinen interessieren.

    In seiner Präsentation stellte er heraus, wie Online-Marketer die Gedanken von Kunden lesen können, um deren Worte zu verwenden, statt nutzlose Texte aus dem Hut zu zaubern.

    Er teilte Frameworks, mit denen du die Probleme and Ängste deiner Kunden analysieren kannst, und diese in deinen Texten so verarbeitest, dass ein Mitgefühl und Verständnis deutlich wird.

    Andy Crestodina: Für Social Media optimierter Content setzt auf Influencer

    Andy Crestodina ist der Mitgründer der Digital-Agentur Orbit Media. In vielen seiner Präsentationen stellt er heraus, wie wichtig es ist, im Marketing authentische Beziehungen aufzubauen: Mit deinen Kunden, potentiellen Kunden, Kollegen, und praktisch jeder Person, die du online triffst.

    Seine Präsentation Super Advanced Content Marketing während der Call To Action Conference in Vancouver war keine Ausnahme. Er feuerte acht ziemlich beeindruckende Content-Marketing-Tipps ab.

    Zum Beispiel diesen hier (Spoiler-Alarm: Empathie spielt eine Rolle):

    Veröffentliche niemals einen Artikel ohne ein Zitat von einem Influencer. Verbinde dich mit Menschen, baue Beziehungen auf, und sehr schnell verfügst du über ein Netzwerk von Influencern. Wenn du dann etwas veröffentlichst, teilen sie es mit Freude mit ihrem Netzwerk.

    Lerne wie ich von einem meiner persönlich favorisierten Content Marketer, indem du dir Aufzeichnung ansiehst.

    Claire Suellentrop: Vergiss Personas! Was muss deine Zielgruppe erledigen?

    Claire Suellentrop

    Claire Suellentrop, Gründerin von Love Your Customers, unterstützt Unternehmen dabei herauszufinden, was wirklich in den Köpfen von Menschen vor sich geht. Und im Hinblick auf ihren Vortrag könnte man sagen, dass sie eine Botschafterin ist, wenn es darum geht, die klassischen Personas über Board zu werfen.

    Claire ist der Meinung, dass Personas Charakteristiken offenbaren, nicht aber die wahre Motivation eines Kaufabschlusses.

    Ein Beispiel: Warum kauft Melanie, eine SaaS-Marketerin Ende 20 , einen grauen Rucksack von Everlane? Eine Persona erklärt dir das nicht wirklich. Deswegen muss der Marketer bei Everlane herausfinden, welche Dinge Melanie mit ihrem Rucksack erledigt. Welche Aufgaben hat der Rucksack?

    Welche Aufgaben hat der Rucksack?

    Es stellt sich heraus, dass Melanie einen funktionalen, aber auch stylisch aussehenden Rucksack braucht, um nach der Arbeit auf Networking-Events unterwegs zu sein. Jetzt stelle dir mal vor, wie spezifisch dein Marketing sein kann, wenn du genau weißt, für welche Aufgabe dein Produkt erworben wurde.

    Sieh dir Claires spannenden Vortrag an, und erfahre, welche Fragen du stellen solltest, um etwas über die Kernaufgaben deines Produkts zu erfahren.

    Wil Reynolds: Menschen sind keine Keywords

    Wil Reynolds von der Digital-Agentur Seer Interactive „hilft, dass Menschen Sachen im Internet finden“; und so drehte sich sein Vortrag Breaking the Silo Between CRO and SEO To Make BIG Wins auf der CTA Conference um genau dieses Thema.

    Wil warnte vor der Gefahr, dass wir bei der SEO den “Faktor Mensch” vergessen. In seinn Augen optimieren wir auf Keywords, weswegen unsere Landing Pages eine Empathie aufweisen:

    Er verglich die Landing Page von Einstein Healthcare Network mit der eines Mitbewerbers (unten), da diese sehr gut auf die Motivationsgründe von Menschen eingeht, die eine Knieoperation benötigen.

    Wil erklärte, dass Menschen sich nicht einer Knieoperation unterziehen, weil sie Lust darauf haben, oder weil die Landing Page vor medizinische Begriffen nur so strotzt. Sie lassen sich auf die Knieoperation ein, damit sie wieder die Aktivitäten unternehmen können, die sie lieben. Dieser Motivationsgrund fehlte auf der Landing Page seines Kunden komplett. IBildquelle.

    Wil wies darauf hin, wie wichtig es ist, weit mehr als Keyword-Recherche zu betreiben. Man sollte einfach mit den Menschen sprechen, um mehr über die Kauf-Motivation zu erfahren. Mit anderen Worten:

    Erfahre, wie ein empathischer SEO-Manager bessere Ergebnisse erzielt, indem du Wil Reynolds Vortragsaufzeichnung ansiehst.

    Empathisch zu sein, sorgt für bessere Ergebnisse

    Viele Vorträge auf der Call to Action Conference 2017 wiesen darauf hin, dass eine gute Online-Marketerin wirklich ein Gefühl für die Menschen entwickelt, mit denen sie spricht — sich intensiv mit den individuellen Ängsten und Frustmomenten beschäftigt.

    Und er beste Teil? Wenn du den potentiellen Kunden wirklich zuhörst, dann bist du wirklich darauf eingestellt, dass du das Richtige im perfekten Moment vermittelst. Wenn das nicht gut für’s Geschäft ist?

    Rand Fiskin berührte in seinem Vortrag Why We Can’t Do SEO without CRO dieses Thema, als er erklärte, dass Antworten auf Nutzeranfragen die Priorität jedes SEO-Managers sein sollten.

    Diese Folie aus Rands Vortrag weist sehr schön, wie es sich auszahlt ein empathischer Marketer zu sein auf:

    Schön, nicht wahr? 💖

    Bist du jetzt richtig angefixt?

    Möchtest du dir jetzt alle Vortrags-Videos und -Folien ansehen? All‘ das ist nur einen Klick entfernt:

    default author image
    Über Amanda Durepos
    Amanda Durepos ist Blog-Editorin bei Unbounce. Die Liebe zur Content-Kuration steckt ihr noch aus der Zeit als Galerie-Direktorin und Freelance-Bloggerin in den Knochen. Folge ihr auf Twitter.
    » Mehr Blog Posts von Amanda Durepos